Auszubildende besuchen den „Crash-Kurs NRW“

Polizisten, Feuerwehrleute, Notfallseelsorger, Notärzte, Verkehrsunfallopfer oder deren Angehörige erzählten, was sie erlebt haben, wie sie sich gefühlt haben und welche psychischen Belastungen durch einen Unfall entstehen können.

Ziel der Vortragsreihe ist es Fahranfänger für das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren wie beispielsweise keine Benutzung des Handys während der Fahrt und das Fahren mit angepasster Geschwindigkeit.

Herr Barth berichtet von der Rückfahrt zu Lehrwerkstatt: „Es war totenstill im Auto.“

Auszubildende besuchen den „Crash-Kurs NRW“

Zurück zur Übersicht

27.09.2017

Kunst trifft Pragmatik

Azubis genießen ein Kunstseminar mit der Berliner Künstlerin Zuse Meyer.

Weiterlesen >>

20.09.2017

Flüchtlinge im Praktikum

Wir stehen zu unserer sozialen Verantwortung! Das Flüchtlingsprojekt. Eine Geschichte von Ausbildern im Ruhestand, die in ihre Lehrwerkstatt zurückkehrten, um Flüchtlinge in Metalltechnik anzulernen.

Weiterlesen >>